subbildschritte

klima:aktiv

 

klima:aktiv

Organisation - Herkunft

klimaaktiv ist das österreichische Gebäudequalitätszeichen des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW).

Den klimaaktiv Gebäudestandard gibt es seit 2005

 

Zielsetzung des Zertifizierungssystems

Das Umweltministerium definiert mit dem klimaaktiv Gebäudestandard österreichweit die Qualität von nachhaltigen Gebäuden. Durch die Steigerung der Marktanteile von ökologischen und energieeffizienten Gebäuden in Österreich soll ein wichtiger Beitrag für die Erreichung der Klimaschutzziele in Österreich geleistet werden. Der Gebäudestandard des Umweltministeriums ist von zentraler Bedeutung für politische Vorgaben und definiert die Anforderungsniveaus für Förderprogramme des Bundes und der Länder. Der klimaaktiv Gebäudestandard stellt europaweit die strengsten Anforderungen an Energiebedarf und CO2-Emissionen.

Kriterien

Alle klimaaktiv Kriterienkataloge sind nach einem 1.000-Punkte System aufgebaut, anhand dessen Standort und Qualitätssicherung, Energie und Versorgung, die Qualität der Baustoffe und der Konstruktionen sowie zentrale Aspekte zu Komfort und Raumluftqualität von neutraler Seite beurteilt und bewertet werden.

 

EnergieMarktAnalyseGmbH

klima:aktiv „Basiskriterien“

Im Rahmen von klimaaktiv spielt die Bewertungskategorie Energie und Versorgung eine zentrale Rolle. Ziel ist es, Energiebedarf und Schadstoffemissionen beim Betrieb von Gebäuden deutlich zu reduzieren. Die Basiskriterien umfassen folgende Kriterien:  Energieeffizienz (HWB), Erneuerbare Energieträger (CO2-Emissionen), Primärenergiebedarf, Ökologische Baustoffe (OI3-Index, HFKW-Freiheit), Thermischer Komfort, Infrastruktur in Standortnähe  und Energieverbrauchsmonitoring. Darüber hinaus gibt es Nachweise zur Qualitätssicherung in der Bauausführung wie die Luftdichtheit des Gebäudes und die Raumluftmessung. Die Basis-Kriterien sind Muss-Kriterien in allen drei Qualitätsstufen.

Die Bewertungsstufen

Die Bewertung der Gebäude nach dem Kriterienkatalog klimaaktiv erfolgt in drei Qualitätsstufen nach einem 1.000-Punktesystem

--- BRONZE: Gebäude, die alle Muss-Kriterien erfüllen

--- SILBER: Gebäude, die alle Muss-Kriterien erfüllen und mindestens 750 Punkte erreichen.

--- GOLD: Gebäude, die alle Muss-Kriterien erfüllen und mindestens 900 Punkte erreichen.

Der klimaaktiv Kriterienkatalog macht die klimaaktiv Qualität messbar und transparent. Das einfache Punktesystem ermöglicht die rasche Beurteilung der Qualität eines Gebäudes.

Praktische Infos für AnwenderInnen

klimaaktiv ist ein Selbstdeklarationssystem mit Online-Deklarationsplattform. Es fallen für die AnwenderInnen keine Gebühren an. Die Kosten für die Plausibilitätsprüfung der upgeloadeten Nachweise werden von klimaaktiv getragen. Für Fragen rund um die Gebäudedeklaration gibt es ein österreichweites Netzwerk von erfahrenen BeraterInnenn sowie eine Reihe von „klimaaktiv KompetenzpartnerInnen“: ArchitektInnen, PlanrereInnen und BaumeisterInnen. Weitere Informationen unter www.klimaaktiv.at/bauen-sanieren

Marketingnutzen

Mehr als 500 Gebäude aus nahezu jeder Nutzungskategorie entsprechen mittlerweile den anspruchsvollen Anforderungen des Gebäudestandards von klimaaktiv Bauen und Sanieren (Stand: April 2017). Die Ergebnisse der konkreten Gebäudebewertungen sind transparent und nachvollziehbar auf öffentlichen Websites einsehbar. Alle klimaaktiv Gebäude werden auf einer eigenen Website umfassend dargestellt www.klimaaktiv-gebaut.at

Kontakt

ÖGUT - Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik
DI Inge Schrattenecker und DI Franziska Trebut
Hollandstraße 10/46
1020 Wien
Tel: +43 (0) 1 / 315 63 93 - 12
Tel: +43 (0) 1 / 315 63 93 - 27
E-Mail: klimaaktiv@oegut.at
Web: www.klimaaktiv.at/bauen-sanieren.html

 

 
Mustersanierung: Erste Schritte